Problemhunde

„Dem Hunde, wenn er gut erzogen, ist selbst ein weiser Mann gewogen!“ (Goethe)

Hunde, die keine klaren Regeln und Grenzen in ihrer Erziehung bekommen haben, verfallen nach und nach in ein schlechtes Verhaltensmuster. Der Mensch muss als Rudelführer fungieren, ansonsten übernimmt der Hund diese Rolle – dies kann gefährliche Ausmaße annehmen.

Tiere, deren Bedürfnisse nicht erfüllt werden, stauen Frustration an, die mit der Zeit in Aggression überschwappt. Meistens entsteht dies durch fehlende bzw. mangelnde Kommunikation und Verständnis über die Grundbedürfnisse eines Hundes, die auch teilweise sehr rassespezifisch sind.

Was tun, wenn ein Hund schon einmal einen anderen Hund oder gar einen Menschen angefallen und gebissen hat?

Viele Hundetrainer sind bei extremen Fällen mit ihrem Latein am Ende und empfehlen, den Hund einschläfern zu lassen, um weitere Vorfälle zu vermeiden, da er ihrer Meinung nach nicht zu rehabilitieren ist. 

Rehabilitation

Dogship nimmt sich diesen Problemhunden an und erstellt ein individuelles Trainingsprogramm, bei dem sich Mensch und Hund gemeinsam diesen heiklen Situationen stellen und an einer alternativen Reaktionsmöglichkeit arbeiten. Mit einem Stufenplan wird Schritt für Schritt an der Rehabilitation und der Entschärfung dieser Situationen gearbeitet.

Es gibt immer einen Ausweg, man muss ihn nur finden!

Dogship gibt jedem Hund eine Chance, anstatt ihn abzuschreiben.

News auf Facebook